Ebensfeld - AmObermain

Die Webseite vom und rund um das Obermaingebiet mit Bildern, Touren und mehr
Direkt zum Seiteninhalt
Kontakt:
AmObermain
Photographie and More
Peter Schneider
96231 Bad Staffelstein
Mobil: + 49 170 923 5316
Fax: +49 9573 9689665

Ebensfeld


Der Markt Ebensfeld liegt 11,6 km 220,3 ° südwestlich von Lichtenfels entfernt.  Folgende  Straßen führen in der Nähe von Ebensfeld vorbei oder direkt dort hin:  A 73; St 2197; St 2987; LIF 25 und Ortsverbindungsstraßen.  

Die vom Main geteilte Gemeinde liegt am Obermain im westlichen Oberfranken zwischen dem Coburger Land und Bamberg, im äußersten Westen des Landkreises Lichtenfels am Gottesgarten. Es ist eingebettet zwischen den sanft ansteigenden Höhen des Fränkischen Juras im Süden und den Eierbergen im Norden.

Die erste urkundliche Erwähnung von Ebensfeld war im Jahr 802. Das Marktrecht ist für 1426 belegt, als der Bamberger Bischof Friedrich bestätigte, dass in dem „dorff Ebensuelt“ jährlich drei Märkte abgehalten werden dürfen. Der Ort gehörte zum Hochstift Bamberg. Im 18. Jahrhundert hatte das Vogteiamt Lichtenfels des Hochstifts Bamberg die Dorf- und Gemeindeherrschaft inne.

Mit der Inbetriebnahme der Eisenbahnstrecke von Bamberg nach Neuenmarkt im Jahr 1846 wurde die Station Ebensfeld eröffnet. 1862 erfolgte die Eingliederung Ebensfelds, einschließlich des Ortsteils Kutzenberg, in das neu geschaffene bayerische Bezirksamt Staffelstein. Am 28. August 1892 wurde die erste feste Mainbrücke, eine Eisenbrücke mit 50 Meter lichter Weite, eingeweiht.
Geodaten:
N50° 03.969' E10° 57.514'
Die Ortsteile von Ebensfeld:

[alle Angaben ohne Gewähr]

Ebensfeld
Ortsansicht mit Staffelberg im Hintergrund
Ebensfeld
Der Main bei Ebensfeld
Ebensfeld
Kirche Maria Verkündigung
Ebensfeld
Der Kellbach im Gras versteckt
Ebensfeld
Die Hauptstraße
Ebensfeld
Blick vom Ansberg (Veitsberg) über das Maintal nach Banz
Ebensfeld
St. Veit Kapelle auf dem Ansberg
Ebensfeld
Ortsansicht mit A 73 im Vordergrund
Zurück zum Seiteninhalt